Aktuelles

Behringer X18

S

sven

Guest
Hallo!

Evtl. ist es ja für den einen oder anderes interessant.
Mit Heinz Schmitz hatte ich zum Behringer X18 ein Sendung produziert: https://www.youtube.com/watch?v=OtgitxPRKN4

Ich bin ziemlich begeistert von dem X18, zu mal es preislich im bezahlbaren Rahmen liegt und sogar ein 16 Spur Audiointerface integriert hat.

Gruß
sven
 

TMT

Ganz extremer Schreiberling
Mir war dieses Produkt noch unbekannt, die X Serie von Behringer hat bekannter maßen eine gute Qualität. Ein Tablet sollte man allerdings preislich dazu rechnen, erst dann hat man die nötigsten Parameter, sodass der Mixer eigenständig funktionstüchtig wird.

Presonus bietet das mit bekannter Anfasshardware mit dem Studio live 16.0.2.
https://www.thomann.de/de/presonus_studiolive_1602.htm

Die Beiden habe ich nicht mit einander verglichen, wenn ich jedoch sehe das man diese Ware dessen derzeit für 929,- bekommt, wäre es mir im Vergleich zum Behringer X18 besser ausgestattet.

Dafür das man jedoch nicht zwingend ein Tablet braucht, macht das Behringer für round about 500 Schleifen interessant, wenn man aggressiv Geld sparen will.


René
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sven

Guest
Hallo!

@Zierenberg:
Na ja, heutzutage hat ja fast jeder ein Tablet.
Ein Notebook tuts ja auch.

Wenn Du Anfasshardware möchtest, dann nimm den Behringer X32.
Den gibt's als Producer für 1379 Euro und liegt etwas teurer als das Prosonus.
Allerdings hat es aber auch mehr Eingänge und wohl auch mehr Features.

Man darf bei X18 nicht vergessen das es unheimlich kompakt ist.
Ich habe ja die pultversion.
Man bekommt das auch in anderer Version: https://www.thomann.de/de/behringer_x_air_xr18.htm?ref=search_rslt_behringer+x18_352195_3
Nur bei dem Teil verstehe ich nicht das seitlich Stromanschluss und Ein/Aus Schalter verbaut wurde.
Somit ist Rackeinbau nicht möglich und braucht ein extra Case.
Da ist mir die Pultversion lieber, denn da kann ich das Tablet schön drauflegen.

Gruß
sven
 

TMT

Ganz extremer Schreiberling
Hallo Sven,

auf jeden Fall ne Überlegung wert...
...& danke für die Infos.


Grüße,
René
 

Balou

Extremer Schreiberling
Da ich als Ingenieur gewisse Ressentiments gegenüber der Entwicklungspolitik der Firma Behringer habe, benutze ich Alternativen. Die Firma Soundcraft hat mit den ui-Pulten eine schöne Produktlinie am Start, die jetzt mit dem ui24 ein echter Knaller ist. Ich benutze das ui12, dazu gibt es hier auch einiges im Forum.

http://www.soundcraft.com/en/products/ui24r


VG

Balou
 
Zuletzt bearbeitet:

Snoopy

Administrator
Teammitglied
...Presonus bietet das mit bekannter Anfasshardware mit dem Studio live 16.0.2.

Die Beiden habe ich nicht mit einander verglichen, wenn ich jedoch sehe das man diese Ware dessen derzeit für 929,- bekommt, wäre es mir im Vergleich zum Behringer X18 besser ausgestattet...
Hi René,

wobei das Presonus nicht so ohne weiteres von einem Tablet / iPad ferngesteuert werden kann.

Dazu ist ZWINGEND eine FIREWIRE-Verbindung zu einem PC / Laptop nötig, der wiederum an einem WLAN-fähigen Router hängen muß, an welchen sich dann das iPad / Tablet anzumelden hat.

Das iPad steuert dann gewissermaßen den PC fern, welcher wiederum das 16.0.2. entsprechend einstellt. Das funktoniert dann auch einwandfrei.

Das Problem heutzutage ist es, einen PC / Laptop mit Firewire-Schnittstelle zu bekommen. Beim PC noch relativ einfach mittels PCI-Steckkarte lösbar ( wobei das 16.0.2. sehr eigen mit der Auswahl des entsprechenden Chipsatzes ist, empfohlen wir hier einer von Texas-Instruments ), bei handelsüblichen Laptops heutzutage fast unlösbar...

Die Regler / Hardware vom 16.0.2 sind allerdings einfach geil !!!
 

Balou

Extremer Schreiberling
Holger,

der Texas-Chipsatz ist für Audio-Anwendung Pflicht, viele andere Chipsätze auf Mainboards sind dafür ungeeignet!

Hier kommt nun bei Firewire wieder die Apple-Hardware ins Spiel, die auch unter Thunderbolt noch Firewire voll unterstützt. Wer also Presonus fernwirken will, sollte ein MacBook besitzen.

VG

Balou
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten