Keyboarderforum by Musiker Lanze

Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 129
  1. #1
    TomTom
    Gast

    Standard

    liebe leute!

    wie von harald gewünscht, hier nun ein eigener thread. ich habe eine frage, die mir wirklich unter den nägeln brennt.

    wieviel songs spielt ihr auf der bühne LIVE? unter live verstehe ich jene songs bei denen ihr die länge des songs selbst bestimmen könnt also mit styles spielt.

    ich habe gestern bereits mit harald sehr lange darüber gequatscht und konnte mir schon erste eindrücke verschaffen. ich würde mich über ehrliche statements sehr freuen.

    tom

  2. #2
    blindermaulwurf1
    Gast

    Standard

    Hallo Tom,

    da will ich dir mal erster antworten und hoffe, dass es hier nicht um eine inoffizielle Meisterschaft geht.
    Unser verfügbares Set beinhaltet zur Zeit 112 Titel [ohne Instrumental-Titel].
    Davon wird etwas mehr als die Hälfte mit selbstgebauten oder zusätzlich erworbenen Styles live gespielt. Für die obligatorische "Dicke-Backen-Musik", speziell bei Familienfeiern oder Kirmsen reichen die Werksstyles aus und klingen ja sowiese richtig gut.
    Auf Ehre und Gewissen es ist kein Midifile dabei.
    Halt! Stop! Fast hätte ich gelogen. Zu einigen diversen Programmbegleitungen beim Karneval greife ich schon mal auf ein Midifile zurück. Nämlich dann, wenn es z. B. unbedingt Andrea Berg sein muss.
    Aber zu normalen Tanzveranstaltungen spielen wir 2 wirklich live und ohne Midi-File.

    Vielleicht ist es auch noch interessant, dass wir fast gänzlich auf Titel von weiblichen Interpreten verzichten.
    Die Ausnahmen sind:
    - "Jugendliebe" von Ute Freudenberg
    - "Amsterdam" von Cora
    - "Stumplin´In" von Suzi Quatro und Chris Norman

    Erstaunlicherweise vermisst das Publikum auch nichts, selbst Holzmich´l, DJ Özzi und wie sie alle heißen mögen. Wenn das Publikum erkennt und merkt, dass man hinter seinem Programm steht, dann hat es mit diversen fehlenden "Krachern" kein Problem und freut sich auch über Musik aus den 80ern oder auch mal anderen Oldies.
    Für eventuelle Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

    Beste Grüße aus Thüringen,
    Sven

  3. #3
    kn5000
    Gast

    Standard

    hallo,

    ich als kleiner hobby-user spiele überhaupt nichts mit midifiles-ich hab titelbezogene styles und klimpere die melodie und die akkorde.

    alles andere finde ich langweilig- ich koche ja auch alles frisch und nichts aus der tüte-macht mehr arbeit ist aber ehrlicher.

    und die leute merkens auf jedenfall (was die küche betrifft:D)

    viele grüße

    fjs

  4. #4
    TomTom
    Gast

    Standard

    nach meinem gestrigen gespräch mit lanze hätte ich niemals mit diesem erfreulichen zwischenergebnis gerechnet. lanze wird sicher hier auch noch seinen standpunkt posten, der allerdings auch vernünfitg klingt.

    ihr fragt euch sicher, wie ich darauf gekommen bin, mal nachzufragen. ich bin gerade dabei mein repertoire zu vergrössern und habe darüber nachgedacht auch midi files einzusetzen. bis heute spiele ich alle nummern live, weil ich auch der meinung bin, dass mir als musiker sonst etwas langweilig wird. irgendwie bin ich stolz drauf, dass alles bei mir live ist, auf der anderen seite klingen natürlich gut gemachte sequencer songs perfekt und sind wirklich nah am orignal. vielleicht werde ich 10-15% meines programms mit sequencer songs gestalten - und zwar jene songs die mit styles einfach nicht realisierbar sind.

    aber leute ich freue mich, dass ihr meine meinung teilt!!!

    aber wartet mal ab, wie harald nun an das thema ran geht! das könnte eine spannende diskussion werden!

  5. #5
    Christian5000
    Gast

    Standard

    dann schmier ich meinen senf auch mal dazu:

    also, ich spiele überwigen tanzmusik ( instrumentales ) live, aber auch schlager, country und rock bringe ich teils 100 % live.
    wenn ich ehrlich bin habt ihr recht, es macht wirklich mehr spass live zu spielem, man kann mehr auf die leute eingehen und ggf. ein stück länger spielen und auch mal völlig andere styles verwenden :)
    ich verwende zwar auch einige midifiles, jedoch sehe ich da keinen betrug und der gleichen drin, zum einen steckt dort bei mir immer sehr viel nacharbeit drin und nur top klingende schaffen den weg auf die festplatte.

    midifiles haben so wie ich es oft mitbekomm nicht gerade einen guten ruf unter den musiker, doch stehe ich zu den worten wer am meisten drüber lässtert hat auch die meisten im gebrauch und dies trifft sehr oft auch zu! :notsure:

    ich stehe dazu das ich ca. 50 % meines programmes mit midifiles spiele, jedoch kann ich auch wenn es gewünscht wir einen gast live begleiten, und da lieg in meinen augen der unterschied.
    ich möchte mich nicht als profi und alles könner hier hin stellen, aber live spielen habe ich mal als kleine bub in der musikschule gelernt :cheesy:

    wie im endeffeckt jeder seine mucke rüber bring ist doch wurst, solang die gäste zufrieden sind ist ( so sehe ich das ) der job als musiker doch erfüllt worden :)

    guckt euch doch mal im tv die gurken an da spielt keiner live, und überwiegen wird vollplayback gemacht. und da regt sich auch kein mensch auf und buuuuut rum ;)

    und der gesang ist bei mir egal ob midi oder live, immer echt und 100 % live :upsidown:



    [Editiert durch Christian3500 ein Montag, April 10, 2006 @ 23:26]

  6. #6
    Musiker Lanze
    Gast

    Standard

    Ja ja der Tom, hat eher gepostet als ich nachdem wir gestern ausführlich "geSkypet" haben.
    Aber wie so oft schreib ich mir jetzt den Finger krumm denn das Thema ist interessant und kann nicht mit 2 Sätzen abgetan werden.

    Zunächst erst mal gestehe ich, ich spiele so ca. 10% komplett live von momentan insgesamt ca. 350 Titeln. Das sind so die Sachen wo ich bei Partys, Karneval u.s.w Leute mit dem Key bei Ihren "Eigenkreationen" begleite denn das geht auch nur Live. Bei einigen Songs lasse ich den Sequenzer laufen und spiele dazu live auf der Gitarre dazu....klingt manchmal einfach bei gewissen Songs besser.

    Der Rest kommt ich sags ehrlich...aus dem Sequenzer was aber nicht heisst, dass es sich dabei um Songs handelt die ich nicht mal selber eingespielt habe.

    warum eigentlich.....???

    Das hat viele Gründe:
    1. Ich stelle sehr hohe Anforderungen an meine Musik die ich mache und bevor es ein Titel zur Aufführung schafft vergeht manchmal viel Zeit bis der so weit ist.
    2. Das Publikum ist sehr anspruchsvoll geworden und verlangt auch eine entsprechend gute Qualität der Musik wenn man einen Musiker engagiert.
    3. Der Musiker hat nur 2 Hände mit denen er spielen kann und das verlangt zwingend den Einsatz des Sequenzers wenn man eine entsprechende Qualität abliefern will.
    4. Da ich die Custom Lyrics einsetze muss bei mir zwangsläufig ein Teil des Songs aus dem Sequenzer kommen denn sonst werden die Texte nicht im Display dargestellt.
    5. Ich bin Autodidakt und hab mir alle meine Instrumente selbst beigebracht. Viele Songs wären mir einfach zu kompliziert wenn ich dabei alles Live machen würde. Das würde dann bedeuten...
    - Ich muss mich auf den Text und die Akkorde konzentrieren
    - Ich muss an der richtigen Stelle des Songs das richtige Panel Memory betätigen (und wehe wenn man das Falsche erwischt) incl. Fill Ins u.s.w.
    - Ich muss mich auf den Gesang konzentrieren
    - Ich muss nebenbei noch meinen Vokalisten bedienen und auch mein Hallgerät für den Gesang, denn oft habe ich Titel wo im Song die Presets des Hall geändert werden müssen.
    - ich muss Kontakt zum Publikum halten und beobachten wie man so auf die Musik reagiert
    und und und..........

    Zur Ehrenrettung muss ich mich jetzt auch wenig in`s Zeug legen und dazu einiges erklären.

    Ein sehr großer Teil der Songs die ich spiele sind von mir mit teilweise richtig großem Aufwand selber eingespielt, wobei ich größtenteils versuche die Songs mit eigenen Composern zu erstellen.
    Allerdings ist es je nach Song nicht möglich alle Parts/Instrumente in die Composer zu packen. Da ich aber meine Songs versuche so nah wie möglich am Original zu halten muss ich zwangsläufig den Sequenzer einsetzen um die fehlenden Instrumente dort in einzelne Tracks einzuspielen.
    Dazu kommt noch, dass meine Composer manchmal relativ kompliziert sind da ich versuche die Möglichkeiten die die KN mir bietet voll auszuschöpfen.
    D.h. bei manchen Songs muss auch an der gewissen Stelle auch wirklich der gewisse Akkord gespielt werden auf den ich den Composer programmiert habe bzw. der Wechsel des Composer muss manchmal unbedingt an der Stelle des Taktes wo er vorgesehen ist erfolgen sonst ist der Song erst mal hin.
    Und wenn ich das dann versuche an einem laufenden Abend, incl. der Dinge die ich oben beschrieben habe von Punkt 1 bis 5, bei ca. 350 Songs immer voll konzentriert ohne Fehler durchzuhalten......das geht "in die Hose" und wäre Stress pur. Und das würde auch mein Publikum merken.

    Klar wäre es mir möglich viele Songs einfach nur mit Composern oder Werks-Rhythmen zu spielen, aber die Songs würden nicht meinen Vorstellungen entsprechen und auch nicht in der Qualität beim Publikum rüberkommen die ich so als Anspruch an mich habe und die man auch von mir erwartet.

    Das heißt ja aber nicht, dass ich nicht in dem Sinne ein Live Musiker bin oder mich so nenne darf.
    Mein Gesang ist immer !!! Live und nicht wie bei anderen Hochbezahlten Künstlern nur ein Voll-Playback.
    Ein sehr großer Teil der Songs die ich spiele wurde von mir selber eingespielt bzw. eingesetzte Midifiles wurden nach meinen Vorstellungen editiert, angepasst und teilweise wurden dabei Tracks komplett gelöscht und von mir neu eingespielt.
    Ich bin jederzeit in der Lage auf Publikumswünsche im Rahmen der mir gegebenen Möglichkeiten auf Sonder-Wünsche zu reagieren und spiel diese dann halt notfalls in „abgespeckter Version“ live bzw. bin jederzeit in der Lage Leute live zu Ihren eigenen Liedern zu begleiten. Ihr kennt das ja sicher…….“Wir haben da hier ein Lied gedichtet nach der Melodie von…..können Sie uns dazu auf dem Keyboard begleiteten“………“Na klar“ sag ich da und schon geht’s los.
    Ich setze bei immer mehr Titeln eine meiner 3 Gitarren ein und spiele die dann live weil’s manchmal einfach so besser klingt, oder aber ich spiele Songs nur mit Gitarre und Mundharmonika a la Bob Dylan, Tom Petty, Jethro Tull u.s.w. Oder ab und an nehm ich einfach mal das Akkordeon in die Hand und misch mich unter die Leute und schon geht ab die Post.

    Und nun frage ich mal hier:
    Glaubt Ihr es interessiert die Leute was ich dort oben auf der Bühne treibe. Für das Publikum zählt am Ende einer Veranstaltung doch nur:
    „Hatten wir `nen schönen Abend?…….
    „War es die richtige und passende Musik zum Anlass und vor allem Musik nach der man richtig gut Tanzen konnte“?……
    „Hat der Musiker sich an die Leute mit seiner Musik angepasst und versucht für jeden was zu spielen“?....
    „Hat er auch auf die Lautstärke geachtet und niemanden „zugedröhnt“?
    „War sein Gesang ok oder hätte das `ne Quietsche-Ente besser gemacht“?

    Und wenn ein Publikum diese Frage alle mit einer positiven Resonanz beurteilt, dann ist dass doch das Wesentliche oder?
    Wie das der Musiker gemacht hat und ob er dabei wirklich jede Note absolut live gespielt hat interessiert doch eh niemanden.
    Wichtig ist nur ich muss glaubhaft als Live Musiker sein und dazu gehört eben auch, dass ich in der Lage bin jemanden Live zu begleiten, das ich meinen Gesang gut und verständlich rüberbringe und mich nicht mit der Stimme hinter Instrumenten verstecke.

    Und nebenbei bemerkt wäre ich doch auf gut Deutsch gesagt doof wenn ich mir ein sau teures Keyboard kaufe und nutze nicht alle mir gegebenen Möglichkeiten die das Key bietet um gute Musik zu produzieren oder.

    Ich kenne einige so genannte Live Musiker die zwar absolut Fingertechnisch es drauf hatten und die die geilsten Partituren runterklimpern konnten, aber die von Musik in dem Sinne „keinen Plan hatten“.
    Die haben im Laufe des Abends so mit Ihren 10 bis 15 Lieblings-Styles Ihre Songs abgelassen dass sich mir nach spätestens dem 20 Titel „die Fußnägel aufgerollt haben“, aber alles Live gespielt.
    Die hatten oftmals auch geilsten Keyboards aber von der Technik und was das Keyboard so alles kann keinen blassen Schimmer.

    Und da sage ich mir doch……da ist mir ein Musiker lieber der sein Keyboard auch mit allem was Ihm da zur Verfügung steht einsetzt und sich auch des Sequenzers bedient wenn er mich dabei gut unterhält.

    Also Fazit: Auch wenn ich nicht unbedingt alles und jede Note Live spiele geht dass doch voll in Ordnung so lange ich glaubhaft als Musiker rüberkomme.
    Nutzt Eure Möglichkeiten und setzt gezielt den Sequenzer ein wenn es der besseren Qualität Eurer Musik dient. Das Publikum wird es Euch danken.
    Wichtig der Gesang ist das Hauptinstrument und sollte gut verständlich sein.

    Zum Schluss allerdings eine Einschränkung:
    Ich hab natürlich was gegen die so genannten Live Musiker die nur !!! mit Midi-Files arbeiten, diese vielleicht nicht mal an Ihr Gerät anpassen, nicht in der Lage sind einen ordentlichen Gesang abzugeben, und die absolut nicht in der Lage sind sich auf ein Publikum einzustellen und die von Ihrem Key keinen Plan haben.
    Diese so genannten Musiker sind für mich keine.
    Das sind dann auch meistens die, die Musik nur wegen der Kohle machen und denen man auch anmerkt dass die froh sind wenn der Abend gelaufen is und sie Ihre Kohle kassieren können um mit `nem Teil davon schon die nächsten Midi-Files zu kaufen.

    So….und nun könnt Ihr Euch gern zu meinen Ausführungen äußern.
    Ich würde mich freuen wenn es `ne lebhafte Diskussion gibt.:bounce:

  7. #7
    Leopold
    Gast

    Standard

    Kurz und knapp,
    dem gibt es absolut nichts hinzu zufügen.
    Poldi

  8. #8
    TomTom
    Gast

    Standard

    mir ist ja beim telefonieren gestern nicht alles eingefallen, was ich dir alles sagen wollte, darum jetzt. aber zuvor möchte ich sagen, dass ich nicht ganz anderer ansicht bin und mir nun 20 sequencer songs auf meine sd card kopiert habe. aber ein paar aussagen von dir sind nicht OK!!!!

    also folgendes nicht so eng sehen und als diskussion betrachten.

    Original von MusikerLanze
    Klar wäre es mir möglich viele Songs einfach nur mit Composern oder Werks-Rhythmen zu spielen, aber die Songs würden nicht meinen Vorstellungen entsprechen und auch nicht in der Qualität beim Publikum rüberkommen die ich so als Anspruch an mich habe und die man auch von mir erwartet.
    also das ist ja der hammer. ich spiele 50% mit werksstyles. du meinst also, dass dabei die qualität nicht beim publikum ankommt. verstehe. bitte verzeih mir, aber diese aussage trifft vielleicht bei dir zu, aber bei vielen anderen sicher nicht. BITTE sei mir nicht böse, aber ich bin der festen meinung, dass dich musiker mit werksstyles mit deinem sequencer an die wand spielen.

    zum thema sein keyboard ausnutzen. da du keine werksstyles verwendetst - nutzt DU dein keyboard nicht aus!!!!!

    Original von MusikerLanze
    Das heißt ja aber nicht, dass ich nicht in dem Sinne ein Live Musiker bin oder mich so nenne darf.
    Mein Gesang ist immer !!! Live und nicht wie bei anderen Hochbezahlten Künstlern nur ein Voll-Playback.
    also, das ist wohl das mindeste, oder? und sollte nicht hervorgetan werden.



    Original von MusikerLanze
    Ein sehr großer Teil der Songs die ich spiele wurde von mir selber eingespielt bzw. eingesetzte Midifiles wurden nach meinen Vorstellungen editiert, angepasst und teilweise wurden dabei Tracks komplett gelöscht und von mir neu eingespielt.
    sicher eine menge arbeit - weisst du was noch mehr arbeit ist: einen song so lange einzustudieren bis du ihn live spielen und singen kannst. und das auch noch bei schlechtem licht und um 3.15 Uhr in der früh.

    Original von MusikerLanze
    Und nun frage ich mal hier:
    Glaubt Ihr es interessiert die Leute was ich dort oben auf der Bühne treibe. Für das Publikum zählt am Ende einer Veranstaltung doch nur:
    „Hatten wir `nen schönen Abend?…….
    da gebe ich dir recht! nur wenn du kein schlechtes gewissen dabei hast, warum tust du dann so als würdest du spielen? warum schnappst du dir nicht ein funkmikro und gehst einfach ins publikum oder auf die tanzfläche? ganz einfach, weil die leute dann keinen respekt mehr vor deinem können hätten.

    Original von MusikerLanze
    Und nebenbei bemerkt wäre ich doch auf gut Deutsch gesagt doof wenn ich mir ein sau teures Keyboard kaufe und nutze nicht alle mir gegebenen Möglichkeiten die das Key bietet um gute Musik zu produzieren oder.
    wie gesagt du nutzt dein keyboard auch nicht mit allen funktionen da du die unzähligen und gutgemachten technics werksstyles nicht verwendest.

    Original von MusikerLanze
    Ich kenne einige so genannte Live Musiker die zwar absolut Fingertechnisch es drauf hatten und die die geilsten Partituren runterklimpern konnten, aber die von Musik in dem Sinne „keinen Plan hatten“.
    Die haben im Laufe des Abends so mit Ihren 10 bis 15 Lieblings-Styles Ihre Songs abgelassen dass sich mir nach spätestens dem 20 Titel „die Fußnägel aufgerollt haben“, aber alles Live gespielt.
    Die hatten oftmals auch geilsten Keyboards aber von der Technik und was das Keyboard so alles kann keinen blassen Schimmer.
    da hast du wieder recht. es gibt musiker und es gibt techniker

    ==================================================

    das musste ich los werden!!! ich hoffe, lanze du bist mir nicht böse und ich hoffe, dass wir hier noch eine spannende diskussion bekommen!!!!

    lg, tom



    [Editiert durch TomTom ein Dienstag, April 11, 2006 @ 20:27]

  9. #9
    Musiker Lanze
    Gast

    Standard

    Hallo Tom

    Ja so hatte ich mir dass vorgestellt und so gefällt mir das.
    Natürlich gibts prompt Antworten darauf.

    also das ist ja der hammer. ich spiele 50% mit werksstyles. du meinst also, dass dabei die qualität nicht beim publikum ankommt. verstehe. bitte verzeih mir, aber diese aussage trifft vielleicht bei dir zu, aber bei vielen anderen sicher nicht. BITTE sei mir nicht böse, aber ich bin der festen meinung, dass dich musiker mit werksstyles mit deinem sequencer an die wand spielen.

    Hier hast Du was falsch verstanden denke ich.
    Erstens behaupte ich nicht, dass derjenige der Werks-Styles verwendet nicht beim Publikum ankommt...da mußt Du meinen Beitrag mal etwas genauer lesen was ich wirklich meine.
    Ich meine die Tastenakrobaten die einen ganzen Abend mit Ihren 10 bis 15 Lieblings-Styles gestalten. Das wird dann irgendwann langweilig weil die Titel/Songs dann auch irgendwie alle gleich klingen.

    Wenn ich einen Titel mit dem Composer einspiele dann halte ich mich so weit mir das möglich ist an alle Instrumente so wie die auch im Original vorkommen.
    Mit Preset Styles kann ich den Titel zwar auch spielen werde aber nie an das Original herankommen.

    Und noch was.... wenn bei mir der Sequenzer an ist spiel ich nicht irgendein Midi-File sondern da ist der Song mit den Composern eingespielt incl. eventueller zusätzlicher Tracks die je nach Song noch notwendig sind.
    Ich könnte den Sequenzer auch ausschalten und den Style so wie ich den programmiert habe verwenden und ein Composer Style der selbst erstellt wurde, an dem ist auch nix anders als an `nem Werks-Style.
    Warum sollen mich da andere "an die Wand spielen". Im Gegenteil.....wenn ich meinen Style nehme und der klingt näher am Original dann würde ich meinen spiel ich den anderen "an die Wand " oder?
    Warum sind denn viele Hersteller dazu übergegangen so genannte Titelbezogene Styles in Ihre Keys als Werk-Styles zu integrieren?

    ...mit Werks Styles spielen ist ja nun wirklich nicht das Problem. Aber selber kreativ sein und eigene Styles programmieren.... dann erst nutze ich mein Keyboard. Denn die User welche nur die Werks-Styles verwenden könnten sich ja den Composer "ausbauen" lassen denn die nutzen den ja eh nicht.

    Original von MusikerLanze
    Ein sehr großer Teil der Songs die ich spiele wurde von mir selber eingespielt bzw. eingesetzte Midifiles wurden nach meinen Vorstellungen editiert, angepasst und teilweise wurden dabei Tracks komplett gelöscht und von mir neu eingespielt.

    sicher eine menge arbeit - weisst du was noch mehr arbeit ist: einen song so lange einzustudieren bis du ihn live spielen und singen kannst. und das auch noch bei schlechtem licht und um 3.15 Uhr in der früh.


    Es sollte doch nicht heissen, dass ich viele Titel nicht auch Live spielen könnte. Gib mir `nen Text....schreib die Akkorde dazu und ich spiel dir das Ding auch so und ebenfalls live.
    Aber auch hier mußt Du mal lesen warum ich den Sequenzer einsetze. Ich hab unter anderem garantiert weniger Stress in dem Moment als Du im Laufe eines Abends.

    Original von MusikerLanze
    Und nun frage ich mal hier:
    Glaubt Ihr es interessiert die Leute was ich dort oben auf der Bühne treibe. Für das Publikum zählt am Ende einer Veranstaltung doch nur:
    „Hatten wir `nen schönen Abend?…….

    da gebe ich dir recht! nur wenn du kein schlechtes gewissen dabei hast, warum tust du dann so als würdest du spielen? warum schnappst du dir nicht ein funkmikro und gehst einfach ins publikum oder auf die tanzfläche? ganz einfach, weil die leute dann keinen respekt mehr vor deinem können hätten.


    Auch hier irrst Du Dich etwas.
    In dem Moment wo ich nur mit Gitarre zum laufenden Sequenzer spiele sieht jeder, auch der, der davon bisher keinen Ahnung hatte, dass ein Keyboard eigentlich auch alleine Spielen kann. Und viele Leute wissen das ohnehin.
    Nur hat das bisher noch nie jemand bei mir angemängelt oder sich hingestellt und gesagt..."Sie spielen doch eh nicht, dass macht doch Ihr Instrument eh alleine" Glaub mir, für die Leute ist nach meinen bisherigen Erfahrungen nur das wichtig, was ich in meinem Beitrag geschrieben habe.
    Sie wollen `nen schönen Abend erleben mit der Musik die zum Anlass passt und mit `nem Musiker der sich auch mit seinem Gesang hören lassen kann. Wie Du das letztendlich verwirklichst ist ca 99% der Leute egal.
    Und ich blicke da auf eine Erfahrungen von fast 15 Jahren zurück.

    Und noch was....weißt Du wieviel Arbeit in manchen meiner Songst steckt bis die so waren wie ich die haben wollte.
    Probier es doch mal selber aus:
    Nimm Dir einen Song und pflück den im Geist erst mal in kleine Abschnitte die Du dann im Composer realisieren willst.
    Dann setzt Dich hin und dann spiel nach Gehör den Song häppchenweise in die Compososer ein.
    Und nicht vergessen, Du mußt jeden Teil des Songs in C-Dur umdenken im Kopf egal was gerade für ein Akkord, selbst Moll Tonarten, gespielt wird.
    Du mußt Bassläufe und die Instrumente der Accomps so berücksichtigen, dass die dann live gespielt wieder annähernd so klingen wie im Original.
    Du mußt teilweise Sounds im Soundedit so lange zurechtbiegen bis der Klang möglichst nahe an die Original-Instrumente kommt.
    Dann machst Du Deine Aufnahme im Sequenzer und eventuell editierst Du noch einiges nach. Und vorher natürlich der Ablauf der PM die ebenfalls programmiert werden müssen.
    Ja das mach mal erst selbst. Glaub mir, das Erfolgserlebins ist wesentlich größer als mit `nem Werks-Style.

    Original von MusikerLanze
    Und nebenbei bemerkt wäre ich doch auf gut Deutsch gesagt doof wenn ich mir ein sau teures Keyboard kaufe und nutze nicht alle mir gegebenen Möglichkeiten die das Key bietet um gute Musik zu produzieren oder.

    wie gesagt du nutzt dein keyboard auch nicht mit allen funktionen da du die unzähligen und gutgemachten technics werksstyles nicht verwendest.


    Die Werks-Styles betrachte ich als eine Funktion.
    Hast Du Dich schon mal so richtig intensiv mit den Möglichkeiten des Composers beschäftigt und weisst Du eigentlich was dort für ein Potential liegt um `nen Song zu kreieren?
    Letztendlich sind Composer doch genau so vollwertige Styles, nur mit dem Unterschied...."Hand made" und mit teilweise vielen Raffineesen ausgestattet die Du vergeblich in `nem Werks-Style suchst.

    Also Tom....ich denke mal Du hast einiges in den "falschen Hals" bekommen.
    Ich wollte mich hier nicht rechtfertigen warum ich nicht alles live spiele sondern wollte letztendlich zeigen, warum es für mich sinnvoll ist den Sequenzer einzusetzen.

    Und viele meiner Songs habe ich ja komplett selber eingespielt, also doch in dem Sinne auch live oder dachtest Du der Sequenzer füllt sich von Allein.
    Und warum soll ich mir dann mehr Stress machen als nötig. Ob ich den Song dann live spiele oder der dann aus dem Sequenzer kommt. Das Ergebnis wäre das selbe, nur hie und da mit gewissen Abstrichen denn wie gesagt "auch ich hab nur 2 Hände zum Spielen".
    Und glaub mir...für das Publikum macht es keinen Unterschied.

    Ich ziehe jederzeit den Hut vor Leuten die einen ganzen Abend `ne Mugge live durchziehen können und dass in bester Qualität aber die sind in der Alleinunterhalter Brache dünn gesät


    [Editiert durch MusikerLanze ein Dienstag, April 11, 2006 @ 22:40]

  10. #10
    TomTom
    Gast

    Standard

    das schlimme an diesem thema - es gibt kein richtig oder falsch.

    das einzige was aber richtig ist und nicht bestritten werden kann - live gespielt, klingt nun mal alles dynamischer! besser arrangiert ist natürlich ein sequencer song.

    eine nette kleine (live) geschichte hab ich noch!

    ich habe vor glaube ich 2 jahren auf einer hochzeit gespielt. bei einem song habe ich mich total vergriffen - totales blackout!!! aber wahrscheinlich hätte es niemand gemerkt wenn ich einfach weiter gespielt hätte.

    ich habe aufgehört und mich beim publikum entschuldigt. für diese entschuldigung bekam ich dauerapplaus und wurde von den leuten für voll genommen.

    lg, tom


Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 23.12.2014, 17:59
  2. Testbericht zum Vocalist TC Helicon Voice Live II incl. 2 Live-Videos von mir
    Von Musiker Lanze im Forum Test- und Erfahrungsberichte
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 18.02.2014, 09:24
  3. Kleiner Weihnachtlicher Gruß von mir, gespielt auf meinem Banjo
    Von Musiker Lanze im Forum Eigene Videos von Euch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.12.2012, 20:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •