Keyboarderforum by Musiker Lanze

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Roland EA-7

  1. #1
    Senior Member Avatar von Hugob
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    Porta Westfalica, NRW
    Beiträge
    67

    Standard Roland EA-7

    Hallo,

    ich habe ein Yamaha PSR-S770 und wollte heute ein Audio via Multi-Pads abspielen, was geht, aber ich wollte es als Loop spielen, und das geht anscheinend leider nicht !!

    Ein Keyboard-Freund hat mir über Facebook geschrieben, daß der Roland E-A7 das hervorragend kann -- hat jemand Erfahrung mit diesem Keyboard ??

    Grüße Bernd

  2. #2
    Gott Avatar von TMT
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    Hilter bei Osnabrück Niedersachsen
    Beiträge
    1.316

    Standard

    Hallo Bernd,



    da musste Roland aber zu sehr den Rotstift ansetzen. Ich selber habe ein ähnlich funktionierendes BK9, welches mir gefällt, allerdings kein direkter Arranger ist.

    Die Displays haben eine schlechte Auflösung und nur 3 der guten MFX-Effektprozessoren sind überhaupt drin (leider fest zugewiesen), das ist norm. FA/BK9 Partweise so (also bis zu 16fach). Der Sampler ist so gebaut das man damit die üblich gebrauchten Funktionen mit in das Key steckt, dank der schlechten Displays kommt damit allerdings keine Freude auf.

    Die Styles programmieren sich überdem noch recht schwierig, aufgedreht verzerrt das Key mit den bassschwachen Speakern. Hier hat man es mit einem Kompromisskey zu tun, dessen Drums und Gitarrensounds schwächeln (auch anders im BK9/FA).

    Zugriegel für die Orgel gibt es nicht, auch anders als Bk9.

    Also meine Meinung: Finger weg! Es hat sicherlich auch NOCH ein paar gute Seiten, wie interessante Sound+Style-Zusammenstellung (1.500 Voices) abseits des deutschsprachigens Raumes, aber insgesamt kann ich es einfach nicht empfehlen, auch die Pads sind nicht anschlagdynamisch, .midi save geht nicht, kein XLR fürs Mic.

    Ich denke in Sachen Roland, da Du auf das Sampling wert legst: mit einem BK7m + Roland FA bist Du wesentlich besser dran, dann belaufen sich die Kosten neu auf gewiss 1.820,-€ (mit FA6). Da muss man schauen ob man so, getrennt überhaupt arbeiten will, oder lieber etwas als One-Konzept von einem anderen Hersteller nimmt.

    Ich habe die BK (Backing-Engine) in der Arbeit am BK9 mit Yamaha Motif XF (16part) probiert, das kommt gut, auch als Layer bei Bedarf. Hier ein Ergebnis, allerdings hier ohne Sampler/eigene Samples, Direktaufnahme in einer Performance, allerdings durchlaufen meine Stereo-Aufnahmen zusätzlich i.d.R. einige Softwares oder/und Hardwares:

    https://www.youtube.com/watch?v=9J155i9TDg8

    Grüße,
    René
    Geändert von TMT (07.07.2017 um 00:55 Uhr)
    TAKITA MAYA TERENSIL @ YOUTUBE

  3. #3
    Administrator Avatar von Musiker Lanze
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Espenhain Nähe Rötha bei Leipzig Sachsen
    Beiträge
    12.658

    Standard

    Zitat Zitat von Hugob Beitrag anzeigen
    aber ich wollte es als Loop spielen, und das geht anscheinend leider nicht !!
    so isses...man kann nur Midi am S970/770 loopen, keine Audios.

    Aber deshalb gleich über ein anderes Keyboard nachzudenken??? Macht das Sinn? Dafür gäbe es doch sicher auch andere externe Lösungen die sicher preiswerter sind als ein neues Key.
    Was genau erwartest Du denn von dem Looper bzw was willst Du loopen?

  4. #4
    Senior Member Avatar von Hugob
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    Porta Westfalica, NRW
    Beiträge
    67

    Standard

    Hallo René,

    danke für die ausführlichen Zeilen.

    Ich habe mir den Song "Light Is The Commander" gerne angehört, kann ihn aber nicht so recht einordnen, weil ich nicht weiß, was nun vom Roland oder von dem Motif kommt.

    Ich hätte halt gerne alles in einem und das ist in dieser Preisklasse wohl nicht möglich.
    Ich bin am Dienstag wahrscheinlich in Hannover und werde dann mal bei PPC reinschauen und mir das Fa mal näher ansehen.

    Grüße und Bis dann
    Bernd

  5. #5
    Senior Member Avatar von Hugob
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    Porta Westfalica, NRW
    Beiträge
    67

    Standard

    Hallo Lanze,
    Ich mache mit Ableton kleine Clips, die zusammen den Song ergeben und die rufe ich dann normalerweise via Pads mit einem Nektar Lx ab.

    Das hätte ich gerne in einem Gerät und das Ea7 Kann diese starten, Loopen und stoppen.

    Bis Bald
    Bernd

  6. #6
    Administrator Avatar von Musiker Lanze
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Espenhain Nähe Rötha bei Leipzig Sachsen
    Beiträge
    12.658

    Standard

    Hmmm? Ich hab jetzt trotzdem noch nicht so richtig verstanden warum Audio Loops? Woraus bestehen denn die Audio Loops bzw wo nimmst Du die her?

    Wenn es Dir nämlich eher um die Loop Funktion als solches gehen würde, also um bestimmte Sequenzen die Du an einem Key einspielst zu loopen, dann würde ich Dir glatt weg empfehlen Dich mit dem Yamaha MoXF mal auseinander zu setzen. Denn der hat den besten Pattern Sequenzer den ich kenne und hier hast Du innerhalb eines Pattern 16 verschiedene Scenes die geloopt werden.
    Und dabei ist der Pattern Sequenzer auch gleichzeitig ein vollwertiger Sequenzer mit 16 Tracks und jede der Scenes kann bis max. 256 Takte lang sein.
    Ich selber hab fast alle meine Songs damit erstellt und bin von dem Pattern Sequenzer immer wieder mehr als begeistert.

  7. #7
    Senior Member Avatar von Hugob
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    Porta Westfalica, NRW
    Beiträge
    67

    Standard

    Â… Naja, die Audio-Loops mache ich mit Ableton Live.

    Ich zerlege den Song in seine wesentlichen Bestandteile, meistens 6 bis 12 Parts - so wie das seinerzeit mit dem Technics Composer möglich war. Die einzelnen Parts werden dann je nachdem als 4- bis 8-taktige MIDI-Pattern eingespielt, eventuell ergänzt durch passende Audio-Clips (Drums, Effekte, Vocals).

    Diese Clips werden mit meinem Nektar Masterkeyboard via Pads abgerufen. Dazu kann man dann Melodie oder Anderes dazu spielen. Die einzelnen Parts kann man dann je nach Laune in verschiedenen Kombinationen abrufen.

    Das ist der grundlegende Ablauf.

    Das Ganze kann man jetzt auch als Einzelspur im Wave- oder MP3-Format exportieren, um den Song auch life zu spielen, und dazu soll der Roland EA in der Lage sein.

    Jetzt habe ich allerdings erfahren, daß der Roland FA-06 noch besser dazu geeignet ist und auch noch einen sehr flexiblen Sequenzer an Board hat.

    Man kopiert also die einzelnen Clips auf eine SD-Card, die ins FA eingeführt führt wird (: > )) —> OOH …) und die Clips können nun in Echtzeit via Pads aufgerufen werden …

    Grüße
    Bernd

    P.S.: In Sachen Böhm gibts noch nichts Neues zu vermelden …

  8. #8
    Gott Avatar von TMT
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    Hilter bei Osnabrück Niedersachsen
    Beiträge
    1.316

    Standard

    Hallo Bernd,



    die beiden empfohlenden Probanden (MoXF + FA) spielen in der gleichen Liga.
    Der Unterschied ist hauptsächlich der:

    - MoxF wird den größeren ROM-Sound bieten (in MB), davon kann man ausgehen, was allerdings durch 2 zusätzliche mögliche und kostenlose Pakete bei Roland in sicher ausgeglichen werden kann. Anzahl mäßig sind beide "ausgebaut" Soundstark!

    - MoxF bietet einen Flash_Ram Schacht und kann damit rein technisch betrachtet soundmäßig den Roland mal eben deutlich toppen, allerdings kosten gute Sounds dann auch Geld, der FL-Ram nat. auch.

    - MoxF hat durch und durch vollere und fettere Sounds im Allgemeinen, Roland die natürlicheren.

    - Die Effekte sind bei beiden gut bis sehr gut, rein technisch in der Anzahl betrachtet hat da Roland die Nase deutlich vorn.

    - Einen Padsampler bietet Yamaha nicht.

    - Die Sequencer sind beide gut, Roland punktet durch das Display.

    - Die Bedienung ist Geschmackssache, aus meiner Sicht bedient sich ein MOX nicht sonderlich gut, mir fehlt da etwas die Logik manchmal, das ist bei Roland zwar nicht besser, aber logischer.

    Soundsfinden geht bei beiden gut, evtl. bei Yamaha einen Taken besser, also doch dahingehend klapps bei Yami immer top und noch besser als bei Roland!


    Grüße,
    René


    ANHANG:

    Ganz vergessen: was ARP (Arpeggiator) betrifft hat Yamaha immer die Besten, das ist Yamies großes Plus, Roland hat hier das Nachsehen. Gibt es etwas was nun Roland hier entgegen zu setzen hat? Ja! Analoge Output und Input-Sektionen haben bei Roland immer die bessere Qualität und Quantität bisher, das ist Rolands großes Plus. Ist klar das es Geräte gibt, welche aufgrund ihres Preises oder Aktualität dahingehend Ausnahmen sind, aber verallgemeinert in allen Preisklassen im Durchschnitt habe ich das bisher so wahrgenommen.
    Geändert von TMT (13.07.2017 um 19:24 Uhr) Grund: ANHANG
    TAKITA MAYA TERENSIL @ YOUTUBE

  9. #9
    Administrator Avatar von Musiker Lanze
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Espenhain Nähe Rötha bei Leipzig Sachsen
    Beiträge
    12.658

    Standard

    @Bernd
    Es klingt also für mich, als ob Du doch erst mal als Grundlage Midi Daten hast und daraus dann letztendlich Deine einzelnen Pattern strickst die dann unter anderem halt als Audio Loops verwendet werden.

    Dann erwähne ich eigentlich noch mal, dass der MoXF einen der besten Pattern Sequenzer hat.
    Schau Dir mal das Video HIER von mir an. Da siehst und hörst Du, wie ich mit meinen zuvor eingespielten Pattern arbeite und auch zwischen drin jederzeit einen anderen Melodie-Sound anwählen kann. Is zwar auf dem XS aber der MoXF hat die komplett gleiche Funktionalität.

  10. #10
    Senior Member Avatar von Hugob
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    Porta Westfalica, NRW
    Beiträge
    67

    Standard

    ...
    Ich war gestern in Hannover bei PPC und habe das FA6 mal durchgespielt: es ist sehr musikalisch, finde ich, einziges Manko: Die Tastatur läßt sich zwar gut spielen, aber die Tasten sind mir zu kurz, es fehlen wohl einige Millimeter, leider ...

    Den MOXF hab ich auch mal angespielt, aber die Tastatur ist mir zu klapprig, wenn da die Tastatur vom Motif XS drin wäre, würde ich Ihn wohl nehmen wollen.

    Ich warte aber jetzt erst mal die neuen Keyboards von Yamaha ab, die ja nun demnächst auf den Markt purzeln sollen. Vielleicht haben die jetzt auch die Pads zum Abrufen von Funktionen und Clips ...

    Grüße
    Bernd

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. roland d20
    Von hatti4 im Forum Roland, Casio, Ketron und andere Keys & Pianos
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.06.2017, 23:14
  2. Roland KS-Pro
    Von Mr.Tyros im Forum Test- und Erfahrungsberichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.11.2016, 00:03
  3. Roland Bk-7m
    Von Dennie im Forum Roland, Casio, Ketron und andere Keys & Pianos
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 14.11.2016, 13:49
  4. Roland G70
    Von JonasR im Forum Diverses
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 23:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •